Datenschutz in kompetenten Händen im SIS-KSM-Verbund

 -

Die Anforderungen an den Datenschutz steigen enorm, dieses spiegelt sich auch in der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, wieder.

Hiervon betroffen sind alle Behörden, öffentliche Stellen sowie kommunale Gesellschaften und somit alle bundes-, landes- und kommunalrechtlichen Aufgabenbereiche, bei denen personenbezogenen Daten verarbeitet werden. „Gerade vor dem Hintergrund einer immer komplexer werdenden IT-Infrastruktur ist es wichtig stabile Prozesse zu etablieren und Maßnahmen einzuleiten“, so Marco Block, Datenschutzbeauftragter der KSM Kommunalservice Mecklenburg AöR (KSM) und SIS – Schweriner IT- und Servicegesellschaft mbH (SIS). Im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung ist eine Steigerung des Niveaus zur Daten- und Informationssicherheit immer wichtiger. Mit Hinblick darauf ist es von Bedeutung ein laufendes Informationssicherheits- und Datenschutzmanagementsystem aufzustellen. Um Managementsysteme zu entwickeln und die Rolle des Datenschutzbeauftragten gerecht zu werden, hat die EU-DSGVO ein besonderes Kompetenzprofil festgelegt. „Hier ist nicht nur datenschutzrechtliches Know-How gefragt, sondern auch datenschutzpraktische IT-Erfahrung. Das Zusammenspiel aus IT-Fachkompetenz im Verbund mit datenschutzrechtlicher Kompetenz sowie jahrelange praktische Erfahrung mit IT- und Verwaltungsprozessen bilden die Grundlage unseres Modells“, so Matthias Effenberger Vorstand der KSM.

Zur Umsetzung eines wirksamen Datenschutzsystems kann es hilfreich sein, dass mehrere Behörden, kommunale Gesellschaften oder öffentliche Stellen einen gemeinsamen Datenschutzbeauftragten benennen. Dies sichert eine effektive Organisationsstruktur und bietet den Trägern und Kunden der KSM und SIS einen Zugriff auf eine breitgefächerte IT-Kompetenz. „Datenschutz ist auch ein wichtiges Thema, bei dem die Mitarbeitenden immer wieder für datenschutzrechtliche Probleme sensibilisiert und zu datenschutzkonformen Verhalten befähigt werden müssen“, so Marco Block. Hierzu bietet der Unternehmensverbund seinen Kunden und Trägern direkte Unterweisungen oder aber auch innovative und kostengünstige eLearning-Lösungen zur Schulung der Mitarbeitenden an.

Gerade das Inkrafttreten der EU-DSGVO hat bei vielen Kommunen Fragen aufgeworfen, die es zu beantworten galt, um eine datenschutzkonforme Umsetzung zu ermöglichen. Auch dafür ist Marco Block Ansprechpartner. „Wir beraten rund um den fachspezifischen Datenschutz und entwickeln kundenorientierte Konzepte“, umreißt der Datenschutzbeauftragte das Leistungsspektrum. „Auch bei neuen Verfahren zur Verarbeitung personenbezogener Daten bringen wir von Beginn an unsere Kompetenz ein, wenn es um die Planung, Einführung und den Betrieb geht“, ergänzt KSM Vorstand Matthias Effenberger.

Und die Unterstützung ist gefragt: Die Aufgabe des behördlichen Datenschutzbeauftragen hat der Landkreis Ludwigslust-Parchim im Mai 2018 an das gemeinsame Kommunalunternehmen KSM übertragen. Auch mit den Hochschulen im Lande arbeiten wir eng zusammen. Seit Anfang 2017 betreut und berät die SIS die Hochschule Wismar in datenschutzrechtlichen Belangen und weitere Hochschulen folgen. Aufgrund des großen Vertrauensbeweises bezüglich unserer IT-Kompetenz werden aktuell konkrete Vereinbarungen zwischen der SIS und den Hochschulen in Stralsund und Neubrandenburg beschlossen.